telegramm

Newsletter der Bundeskammer der
ZiviltechnikerInnen | Arch+Ing
zt:telegramm - Kollektivvertrag
 
 
 


© Bundeskammer der ZT / Foto: Mag. Sandra Schartel

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

 

die Europäische Kommission fordert seit Jahren eine Liberalisierung der Beteiligungsbeschränkungen an Ziviltechnikergesellschaften. Eine völlige Öffnung für Kapitalbeteiligung ist aber mit der persönlichen Leistungserbringung durch uns ZiviltechnikerInnen als Freiberufler nicht vereinbar. Die Deregulierungswut der Europäischen Kommission führt nun dazu, dass diese gegen das geltende Ziviltechnikergesetz Klage beim Europäischen Gerichtshof führt. Gegen die – europaweit vorbildliche – deutsche Honorarordnung der Architekten und Ingenieure ist ja bereits ein Verfahren anhängig.

 

Ob sich der Gerichtshof auf die Seite der Freiberufler oder – gegen jede wirtschaftliche Vernunft – auf die Seite einer schrankenlosen freien Marktwirtschaft stellt, bleibt in beiden Verfahren abzuwarten. Erfreulich ist, dass das Wirtschaftsministerium – namentlich die dort zuständigen Beamten Ministerialrat Bernbacher und Sektionschef Tschirf – zu unserer Berufsgruppe steht und unser Berufsgesetz gegen die Angriffe der EU vehement verteidigt (Lesen Sie mehr).

 

Das Beispiel zeigt, wie wichtig es ist, dass wir unsere Interessen auch auf europäischer Ebene verteidigen: Auf Ingenieurseite übt Klaus Thürriedl seit mehreren Jahren die Funktion des Generalssekretärs des ECEC (European Council of Engineers Chambers) aus. Als Mitglied des Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschusses (Sozialpartnergremium der EU) und als Präsident des Europäischen Rates der Freien Berufe (CEPLIS) darf ich, Rudolf Kolbe, schon seit längerem die Interessen aller freiberuflichen KollegInnen vertreten. Ab 2018 werden auch Europas ArchitektInnen durch einen Österreicher repräsentiert: Georg Pendl konnte am 1. Dezember 2017 die Wahl zum Präsidenten des ACE (Architects' Council of Europe) mit deutlicher Mehrheit für sich entscheiden (www.orf.at, www.derstandard.at). Georg Pendl will sich ganz auf diese Funktion konzentrieren und hat seinen Vorsitz in der Bundessektion der ArchitektInnen zurückgelegt. Wir möchten uns ganz herzlich für sein jahrelanges ehrenamtliches Engagement in leitenden Funktionen unserer Kammer bedanken und wünschen ihm viel Erfolg in seiner neuen Funktion als Präsident des ACE.

 

Da wir auch heuer wieder keine Weihnachtskarten per Post versenden, sondern den dafür vorgesehenen Betrag von EUR 2.500,00 einem gemeinnützigen Zweck zugutekommen lassen werden, möchten wir Ihnen auf diesem Wege erholsame Feiertage und ein erfolgreiches Jahr 2018 wünschen! 

 
Mit kollegialen Grüßen Rudolf Kolbe
Präsident
Daniel Fügenschuh
Vizepräsident
 
 
     
 

Rückblick: Symposium „Die Europäische Union als Rechts- und Wertegemeinschaft am Prüfstand“ und Ehrenzeichenverleihung Karas

 
 
 

Der Abend im Justizcafé im Dachgeschoss des Wiener Justizpalastes stand ganz im Zeichen des Ehrengastes, des Abgeordneten zum Europaparlament und früheren Vizepräsidenten des Europaparlaments, Othmar Karas. Im Anschluss an die Verleihung des Ehrenzeichens der Notare an Othmar Karas wurde im Rahmen einer Podiumsdiskussion die Zukunft der Europäischen Union und der Freien Berufe disktuiert. Die Bundeskammer der ZT war durch ihren Vizepräsidenten und Präsidenten des Europäischen Rates der Freien Berufe, CEPLIS, Rudolf Kolbe vertreten.

Lesen Sie mehr.

 
 
     
 

Basiswert und Indices

 
 
 

Die Verhandlung zur Erhöhung des Basiswertes ab 2018 ist aus Sicht der Bundeskammer sehr erfolgreich verlaufen. Seit vielen Jahren verlangt die Auftraggeberseite jedes zweite Jahr einen Abschlag bei der Berechnung des Erhöhungsfaktors. Heuer konnte dieser Abschlag abgewendet werden.

Zum Erfolg hat sowohl die intensive Kontaktpflege zu Auftraggebervertretern seitens Präsident Aulinger beigetragen als auch das Engagement unseres Verhandlungsteams unter dem Vorsitz von Andreas Brandner.

Es ergeben sich somit folgende Werte:

Der Basiswert beträgt: 82,98

Honorarindices:
9,05       Honorarindices zu Projektierungsarbeiten an Autobahnen, Bundesstraßen, Brückenbauten sowie für Vermessungsarbeiten an Autobahnen
7,46       Honorarindex für Vermessungsarbeiten an Bundesstraßen

Der Erhöhungsfaktor für den Basiswert und die Honorarindices, bezogen auf die Werte vom 1.1.2017, lautet: 1,02488


Geltungsbeginn: jeweils 1. Jänner 2018

Die Verlautbarung des Basiswertes finden Sie ebenfalls auf unserer Website unter diesem Link
 


 
 
     
 

Änderung des Kollektivvertrages ab 1.1.2018

 
 
 

Im November 2017 fanden die Verhandlungen über die Änderungen des Kollektivvertrages für Angestellte bei Architekten und Ingenieurkonsulenten ab 1.1.2018 zwischen der Gewerkschaft der Privatangestellten und der Bundeskammer der ZiviltechnikerInnen statt. Dabei wurde eine Erhöhung der Lehrlingsentschädigung sowie eine Anhebung der kollektivvertraglichen Mindestgehälter um durchschnittlich 2,6% vereinbart. Die Gehälter der unteren beiden Beschäftigungsgruppen werden dabei stärker angehoben, die der oberen weniger. Ausgangslage für die Verhandlungen war die VPI-Erhöhung von 1,9% sowie die Tatsache, dass die letzte KV-Erhöhung unter der tatsächlichen Inflation lag.

Wir danken dem Verhandlungsteam und dessen Vorsitzendem Werner Rosinak.
 

Kollektivvertragliche Mindestgehälter
Die kollektivvertraglichen Mindestgehälter werden wie folgt erhöht und auf ganze Euro kaufmännisch gerundet:
Beschäftigungsgruppen 1 und 2 um 2,8%
Beschäftigungsgruppen 3 und 4 um 2,6%
Beschäftigungsgruppen 5 und 6 um 2,5%

Lehrlingsentschädigung

Erhöhung auf folgende Euro-Beträge:
Im 1. Lehrjahr…….700
Im 2. Lehrjahr…….900
Im 3. Lehrjahr…..1070
Im 4. Lehrjahr…..1400

Zulagen
Erhöhung sämtlicher Zulagen um 2,6 % und kaufmännische Rundung auf Zehntel Euro.

Ist-Gehälter
Die Empfehlung zur Aufrechterhaltung der bestehenden Überzahlungen bezogen auf den Kollektivvertrag vom 1.1.2017 in der euromäßigen Höhe bleibt bestehen.

Weitere Änderungen betreffen die Anrechnung von Elternkarenzzeiten (§ 18b KV) und die Aliquotierung von Sonderzahlungen (§ 20 Abs. 4 KV).
 

Die Dokumente dazu finden Sie hier als Download.