telegramm

Newsletter der Bundeskammer der
ZiviltechnikerInnen | Arch+Ing
zt:telegramm - Parteien im Check
 
 
 


© Bundeskammer der ZT / Foto: Mag. Sandra Schartel

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
Plakate der wahlwerbenden Parteien dominieren derzeit das Straßenbild, auch die Medien widmen sich kaum mehr einem anderen Thema: Nationalratswahlen stehen vor der Tür.
 
Unsere Kammer wahrt sorgfältig ihre parteipolitische Unabhängigkeit! Natürlich kann es aber in die Wahlentscheidung einfließen, wie sich die Parteien zu Anliegen unserer Berufsgruppe – z.B. auf dem Gebiet des Vergaberechtes – positionieren. Daher richten wir vor jeder Wahl Fragen an die kandidierenden Parteien. Einerseits als Entscheidungshilfe für unsere Mitglieder, andererseits um uns und unsere Forderungen bei den Parteien in Erinnerung zu rufen. Daher ersuchen wir Sie: Machen Sie von Ihrem demokratischen Grundrecht Gebrauch und gehen Sie wählen – es kann für den Berufsstand entscheidend sein. Die Fragen und Antworten der im Parlament vertretenen Parteien finden Sie hier
 

 
Mit kollegialen Grüßen Rudolf Kolbe
Präsident
Daniel Fügenschuh
Vizepräsident
 
 
     
 

ZTG 2018

 
 
 

Die vorgezogenen Wahlen haben dazu geführt, dass die Reform unseres Berufsgesetzes („ZTG 2018“) nicht mehr vom Parlament beschlossen werden konnte. Sie finden hier Informationen über den aktuellen Stand unseres Berufsgesetzes und den Inhalt des allerletzten, ministeriumsinternen Entwurfs des ZTG 2018.

 
 
     
 

EU-Datenschutzverordnung: Sind Sie vorbereitet?

 
 
 

Bis 25. Mai 2018 müssen Unternehmen die Vorgaben der EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) erfüllen. Bei Missachtung drohen hohe Strafen. Die wesentlichen Inhalte der neuen Verordnung haben wir für Sie zusammengetragen: Lesen Sie mehr.
 

DI Thomas Hrdinka, Vorsitzender der Bundesfachgruppe Informationstechnologie, machte bereits im Mai 2017 im Ö1 Interview (hier zum Nachhören) auf die kommenden Änderungen und die wichtigsten Anforderungen aufmerksam.

 
 
     
 

Veranstaltungshinweis: MINIMAL MAXIMAL

 
 
 

Positionen zum leistbaren Wohnen aus Österreich und der Schweiz
Wien, 30.November - 2. Dezember 2017

In Österreich und der Schweiz wird bezahlbarer Wohnraum gleichermaßen knapper. Qualitätvolle Wohnbauten mit leistbaren Wohnungen sind auch 2017 das aktuelle Thema in wachsenden Städten wie Wien oder Zürich. Welche Ansätze gibt es, um kostengünstige Wohnungen zu errichten? - Welchen Beitrag können Planerinnen und Planer dazu leisten? - Welche Erfahrungen wurden bereits gemacht? - Welche best-practise Beispiele gibt es? Was können wir voneinander lernen? Diese Fragestellungen werden anhand von verschiedenen Formaten diskutiert.

Weitere Infos und Anmeldung unter: http://www.minimal-maximal.at/

 
 
     
 

Unterstützung für exportorientierte ZT

 
 
 

Mit der sogenannten Internationalisierungsoffensive (IO) werden österreichischen Unternehmen bei einem Markteinstieg im Ausland durch eine Vielzahl an verschiedenen Maßnahmen unterstützt.
Die Internationalisierungsoffensive ist eine Förderinitiative des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft und der Wirtschaftskammer Österreich und läuft in der aktuellen Runde bis 31.3.2019. Sie ist auch für ZiviltechnikerInnen zugänglich.

Informationen zu allen Direktförderungen und den anderen Maßnahmen gibt es hier oder
unter 05 90 900-60100.

Auch für ZiviltechnikerInnen die im Ausland tätig sind/sein wollen, besteht die Möglichkeit, die kostenlose Erstberatung der österreichischen Außenwirtschaftscenter der WKO in Anspruch zu nehmen.
660 ExpertInnen in 110 Stützpunkten auf fünf Kontinenten stehen vor Ort als Unterstützung zur Verfügung: https://www.wko.at/service/aussenwirtschaft/aussenwirtschaftscenter.html