telegramm

Newsletter der Bundeskammer der
ZiviltechnikerInnen | Arch+Ing
zt:telegramm - Vergabemodelle
 
 
 


© Bundeskammer der ZT / Foto: Mag. Sandra Schartel

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Das Vergabegesetz 2018 wurde im Parlament beschlossen. Eine Zusammenfassung der wichtigsten Neuerungen finden Sie auf unserem Vergabeblog http://www.arching.at/vergabe.

Unsere Kammer konnte eine Verschärfung bei der Auftragswertberechnung von Dienstleistungen abwenden und die Wiederaufnahme der geistigen Dienstleistungen in die Aufzählung für das verpflichtende Bestbieterprinzip durchsetzen.

In den Erläuterungen zur Regierungsvorlage wurde auf unsere Initiative festgehalten, dass wissenschaftliche Publikationen für die Feststellung von Bandbreiten für angemessene Preise herangezogen werden können. Eine solche wissenschaftliche Publikation stellen für den Bereich der Planungsleistungen u.a. Leistungs- und Vergütungsmodelle 2014 („LM.VM“) dar. 

Die Erläuterungen der Regierungsvorlage nehmen auch explizit auf die im WSA 2010 enthaltene „Wettbewerbsordnung Architektur“ unserer Kammer Bezug. Es gilt nun dafür zu sorgen, dass das neue Vergabegesetz bestmöglich in die Praxis umgesetzt wird. Daher setzen wir genau hier den Hebel an: Die Kammern der ZiviltechnikerInnen bewerben mittels ihrer „zt:kampagne www.bestevergabe.at“ Vergabemodelle für geistige Dienstleistungen, welche von dem Vergaberechtsexperten Rechtsanwalt Dr. Christian Fink und Univ.-Prof. Hans Lechner im Auftrag der Bundeskammer erstellt wurden. Sie dienen AuftraggeberInnen als Leitfaden bei der Gestaltung fairer und qualitätsvoller Verfahren. 

Das Werk ist selbstverständlich auf das neue Vergabegesetz ausgelegt und unterstützt öffentliche AuftraggeberInnen bei der Vergabe von Planungs- und Beratungsleistungen. 

Die Vergabemodelle sollen möglichst breit beworben werden. Wir freuen uns daher, wenn auch Sie den Link www.bestevergabe.at unter Ihren Kontakten bekannt machen.

 
 
Mit kollegialen Grüßen Rudolf Kolbe
Präsident
Daniel Fügenschuh
Vizepräsident
 
 
     
 

E-Vergabe Servicepaket

 
 
 

Ab Oktober 2018 müssen alle öffentlichen Vergabeverfahren im Oberschwellenbereich verpflichtend elektronisch abgewickelt werden. Nicht alle Auftraggeber verfügen jedoch über ein eigenes E-Vergabe-System.

ZiviltechnikerInnen, die für öffentliche AuftraggeberInnen Ausschreibungen durchführen, können in diesem Fall auf das E-Vergabe-Servicepaket für ZiviltechnikerInnen des ANKÖ zurückgreifen.
Die Bundeskammer hat ein spezielles E-Procurement-Paket für ZiviltechnikerInnen mit dem ANKÖ verhandelt. Mitglieder der ZT-Kammern können eine vergünstigte Lizenz für die Abwicklung elektronischer Verfahren erwerben und die Vergabeplattform des ANKÖ kostenlos testen.Folgende Konditionen für ZiviltechnikerInnen wurden mit dem ANKÖ vereinbart:

  • Vergünstigte Jahreslizenz um € 1.000,- (exkl. USt.), inkludiert: Die vollelektronische Abwicklung von 10 Vergabeverfahren nach dem BVergG
    Pro Jahr 20 Zugriffe auf die Liste geeigneter Unternehmer LgU+
  • Über die Jahreslizenz hinausgehende E-Ausschreibungen zu einem Einzelpreis von € 130,- (exkl. USt.) pro E-Ausschreibung
  • Über die Jahreslizenz hinausgehende Zugriffe auf die LgU+ um € 12,80 (exkl. USt.) pro Zugriff
  • Kostenloses Testverfahren

Wenn Sie das E-Procurement-Paket des ANKÖ für ZiviltechnikerInnen in Anspruch nehmen wollen, wenden Sie sich bitte unter dem folgenden Link an die zuständigen Mitarbeiter des ANKÖ:

https://www.ankoe.at/auftraggeber/auftraege-ausschreiben/kontakt.html

Bitte berufen Sie sich bei Kontaktaufnahme auf das von der Bundeskammer ausverandelte Vergabe-Servicepaket für ZiviltechnikerInnen.

 
 
     
 

DSGVO-Hotline

 
 
 

Bereits im Vorfeld der Einführung der DSGVO hat Sie Ihre Länderkammer über die Einrichtung der DSGVO-Hotline informiert. Diese steht Ihnen aufgrund der großen Nachfrage noch bis 30.09.2018 zur Verfügung. 

Sollten Sie also noch Fragen betreffend die Umsetzung in Ihrem Betrieb haben, erreichen Sie uns

  • im Juni 2018: Mo bis Fr (ausgenommen Feiertage) jeweils von 9:00 bis 14:00 Uhr,
  • im Juli, August & September 2018: Mo und Di jeweils von 9:00 bis 14:00 Uhr

kostenfrei unter der Nummer 0800-180081.

Weitere Informationen und Muster finden Sie unter:

https://www.arching.at/mitglieder/datenschutz/dsgvo_
hilfestellungen.html
 

 
 
     
 

Save the date: INGENIEURTAG 2018

 
 
 

Der Ingenieurtag 2018 findet am 3. Oktober 2018 in der Orangerie Schloss Schönbrun statt. Themenschwerpunkt ist die bedeutende gesellschaftliche Rolle von IngenieurInnen als GestalterInnen der Zukunft. Im Rahmen des Ingenieurtags werden die Forschungspreise 2017 verliehen. Die Veranstaltung wird von Bundespräsident Dr. Alexander Van der Bellen eröffnet .

 
 
     
 

EU-News für ZiviltechnikerInnen

 
 
 

Aktuelle Nachrichten über politische Entwicklungen und europäische Themen für ArchitektInnen und IngenieurInnen bieten die Newsletter des Architects' Council of Europe (ACE) und des European Council of Engineers' Chambers (ECEC).

ECEC-Newsletter
ACE-Newsletter
Interview mit ACE-Präsident Georg Pendl

 
 
     
 

Architekturtage 2018

 
 
 

Die Architekturtage 2018 finden am 8. und 9. Juni in verschiedenen Städten in Österreich statt. Unter dem Titel Architektur bewegt liegt der Fokus der diesjährigen Architekturtage auf Architektur in Film und Bewegtbild. Weitere Informationen finden Sie unter www.architekturtage.at

 
 
 
     
 

Podiumsdiskussion Lärmw ä/e nde

 
 
 

Ort: Erste Bank Campus, Am Belvedere 1, 1100 Wien
Datum: Dienstag, 19. Juni 2018, 19 Uhr. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist erforderlich!

Die Lärmbelastung steigt, vor allem in den Städten. Angesichts dieser steigenden Belastung spielt das Thema der Lärmvermeidung auch im Bauwesen eine immer größere Rolle. Der Ausschuss für Nachhaltiges Bauen thematisiert in seiner nächsten Diskussion, wie Lärmentwicklung reduziert bzw. vermieden werden kann und Ruhezonen gezielt geplant werden können. Außerdem soll eine Bestimmung der gravierendsten Lärm-Quellen in Verbindung mit Bau und Mobilität stattfinden. [Foto: (c)GettyImages]

Hier geht's zur Anmeldung: http://www.arching.at/podiumsdiskussion

 
 
     
 

PlanerInnentag 2018

 
 
 

Wirkung der Naturgefahren auf Raumplanung – Wirkung der Raumplanung auf Naturgefahren!

18. und 19. Juni 2018, Waidhofen / Ybbs, Schloss Rothschild – Kristallsaal
Veranstalterin: Bundesfachgruppe Raumplanung, Landschaftsplanung und Geographie 
Kooperationspartner: Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT)

Weitere Informationen finden Sie hier: http://www.arching.at/planerinnentag