telegramm

Newsletter der Bundeskammer der
ZiviltechnikerInnen | Arch+Ing
zt:telegramm - Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)
 
 
 


© Bundeskammer der ZT / Foto: Mag. Sandra Schartel

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

die Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) tritt am 25. Mai 2018 in allen EU-Mitgliedstaaten in Kraft. Sie betrifft alle UnternehmerInnen, die in irgendeiner Weise personenbezogene Daten verarbeiten, z.B. eine Kunden- und Lieferantendatenbank führen oder Rechnungen ausstellen. Bis zu diesem Stichtag müssen UnternehmerInnen ihre Datenanwendungen an die neue Rechtslage angepasst haben. Bei Nichterfüllung drohen hohe Geldstrafen.

Was bedeutet das konkret für uns ZiviltechnikerInnen? Wir haben hier https://www.arching.at/mitglieder/datenschutz/dsgvo_hilfestellungen.html für Sie zusammengefasst, welche Anpassungen Sie vornehmen müssen, welche Dokumentationspflichten zu beachten sind und wie Sie sich gegenüber VertragspartnerInnen geeignet absichern.


Natürlich kann unser Überblick nicht jeden Einzelfall abdecken. Wenn Sie sich unsicher sind, ob Ihr Unternehmen für die neue Rechtslage gewappnet ist, empfehlen wir Ihnen eine/n ZiviltechnikerIn für Informationstechnologie hinzuzuziehen.

 
Mit kollegialen Grüßen Rudolf Kolbe
Präsident
Daniel Fügenschuh
Vizepräsident
 
 
     
 

Stellungnahme des EWSA zum Vergabepaket der Europäischen Kommission

 
 
 

Der Europäische Wirtschafts- und Sozialausschuss (EWSA) hat eine Stellungnahme zum Vergabepaket der Europäischen Kommission abgegeben. CEPLIS-Präsident und EWSA-Mitglied Rudolf Kolbe war Mitglied der Arbeitsguppe, die die Stellungnahme erarbeitet hat und konnte die Aufnahme wichtiger Aspekte erwirken: So empfiehlt die Stellungnahme, insbesondere bei geistigen Dienstleistungen, die Verwendung des Kriteriums des "wirtschaftlich günstigsten Angebots" bei der Auswahl des/der Auftragnehmers/Auftragnehmerin zu fördern.

Die gesamte Stellungnahme finden Sie hier.

 
 
     
 

EWSA gründet Sparte für freie Berufe

 
 
 

Der Europäische Wirtschafts- und Sozialausschuss (EWSA) hat eine Sparte für freie Berufe etabliert, die VertreterInnen der freien Berufe quer durch alle Interessensgruppen vereint und seit Jänner 2018 tätig ist. Dadurch soll auf politische und rechtliche Entwicklungen in diesem Bereich noch schneller und effizienter reagiert werden können. Sprecher der neuen EWSA-Sparte sind Bundeskammer-Vizepräsident Rudolf Kolbe und die Italienerin Marina Calderone

Weiterführende Dokumente:
Manifest: Definitionen zum Konzept der freien Berufe in Europa 2017


EESC Meinungspapier zur Rolle und Zukunft der freien Berufe in der europäischen Zivilgesellschaft 2020


Studie über die Lage der freien Berufe 2013

 

 
 
     
 

D-A-CH-Treffen zum Thema BIM

 
 
 

Die Schwesternkammern für Architekten und Ingenieurkonsulenten in Deutschland und der Schweiz kamen zu einem informellen Austausch über gemeinsame Anliegen zum Thema BIM nach Wien. Martin Müller, Vizepräsident der deutschen Bundesarchitektenkammer (BAK), Martin Falenski, Geschäftsführer der deutschen Bundesingenieurkammer (BIngK) und Guiseppe Martino, Normenleiter im Schweizer Ingenieur- und Architektenverein (SIA) sprachen gemeinsam mit Bundeskammerpräsident Aulinger über die Aktivitäten und Strategien, mit denen die Berufsvertretungen sich auf technischer und politischer Ebene in den Diskussionsprozess zum Thema BIM einbringen. Die Zusammenfassung des Treffens finden Sie hier.

 
 
     
 

Einladung Reality Check BIM

 
 
 

1. Symposium Digitalisierung: "Reality-Check BIM". Für ZiviltechnikerInnen, öffentliche AuftraggeberInnen und 100% unabhängig von der Softwareindustrie.
Datum und Uhrzeit: Dienstag, 20. März 2018, 10.00 bis 19.00 Uhr Ort: Ars Electronica Center, Ars-Electronica-Straße 1, 4040 Linz. Erstmals diskutieren Planende und öffentliche AuftraggeberInnen unabhängig von der Softwareindustrie über Praxistauglichkeit von BIM und die Anforderungen an diese Technologie. Ziel der Veranstaltung ist eine kritische, aber auch konstruktive Auseinandersetzung mit dem Thema BIM-Planungsinstrumente. Details zum Programm, zu den Keynote-Speakern, Diskussionsrunden und zur Anmeldung finden Sie hier.

 

 
 
     
 

Rückblick Podiumsdiskussion: Wer macht die Normen?

 
 
 

Rückblick Podiumsdiskussion: Wer macht die Normen? Ein internationaler Vergleich

Demokratiepolitische Defizite der Normen waren Schwerpunkt des gut besuchten Abends im AzW. Vor einem interessierten und jungen Publikum diskutierten dazu am 28.2.2018 im AzW Bundeskammerpräsident Christian Aulinger, ASI Direktorin Elisabeth Stampfl-Blaha, der Vizepräsident der deutschen Bundesarchitektenkammer Martin Müller und Konrad Lachmayer, Professor für Öffentliches Recht an der Sigmund Freud Privatuniversität (SFU) in Wien in einer von Matthias Finkentey locker moderierten Podiumsdiskussion. Die gesamte ZUsammenfassung finden Sie hier.

 
 
 
     
 

Rückblick ZT in Normengremien

 
 
 

Bereits zum zweiten Mal traf sich am 28.02.2018 das von Normenkoordinator Erich Kern initiierte Netzwerk der ZT in Normengremien zum Informationsaustausch. Diesmal fand der Austausch gemeinsam mit Normenexperten aus der Schweiz und aus Deutschland statt. 

 

Hier finden Sie die Zusammenfassung des Netzwerk-Treffens.

 
 
     
 

Interview mit Georg Pendl - ACE-Präsident 2018/2019

 
 
 

Architekt Georg Pendl wurde zum neuen Präsidenten des Architects' Council of Europe (ACE) für 2018/2019 gewählt. Georg Pendl ist seit vielen Jahren für das ACE in verschiedenen Positionen tätig. Im Interview spricht er über die Herausforderungen für europäische ArchitektInnen und seine Ziele als ACE-Präsident. 

 

Das Interview in voller Länge finden Sie hier.